Rentenanhebungen: Der Ankündigung müssen Taten folgen

Zu den Berichten über die Höhe künftiger Rentenanpassungen erklärt SoVD-Präsident Adolf Bauer:
„Die Ankündigung einer spürbaren Rentenanhebung weckt große Hoffnungen bei den Rentnerinnen und Rentnern. Sie nach den schmalen Rentenanhebungen der vergangenen Jahre erneut zu enttäuschen, wäre verhängnisvoll. Deshalb muss die Bundesregierung im kommenden Jahr zu dem stehen, was sie heute in Aussicht stellt. Unabhängig davon darf das Rentenniveau nicht weiter sinken. Denn es wird immer deutlicher, dass die Rentenlücke wächst. Vor diesem Hintergrund wird es immer schwieriger, eine auskömmliche Altersversorgung zu gewährleisten.“ 

Apotheken in Schleswig-Holstein

apo-notdienstNeue Regeln für den Notdienst

Der Notdienst der Apotheken wird in Schleswig-Holstein ab 2015 neu geregelt.
Ziel: Jeder Bürger soll rund um die Uhr in einem bestimmten Radius seine Arznei bekommen. Auf dem Land kann der bis zu 38 Kilometern betragen.
Der ganze Artikel dazu bei der KN

Altersarmut mit konkreten Hilfen bekämpfen

Zu den aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes zur Entwicklung der Altersarmut erklärt SoVD-Präsident Adolf Bauer: 

„Wer die wachsende Gefahr der Altersarmut in Deutschland jetzt noch unterschätzt, handelt grob fahrlässig. Nötig ist jetzt ein Hilfspaket, das sowohl einen besseren Aufbau von Rentenansprüchen als auch verstärkte Rentenleistungen beinhaltet. Dazu gehören insbesondere die Rückkehr zur lohnorientierten Rente, ein stabiles Rentenniveau über 50 Prozent sowie ein gestaffelter Rentenfreibetrag in der Grundsicherung.“

Hintergrund:
SoVD-Konzept: Vorschläge zur Vermeidung von Altersarmut
http://sovd.de/fileadmin/downloads/broschueren/pdf/mindestsicherung.pdf

TV-Clip: Ein Leben in Altersarmut
http://www.youtube.com/watch?v=d2OZIGakNx4

NEUER FILM: Wege aus der Gewalt - Hilfetelefon

zum filmNach wie vor sind Schutz und Hilfe bei häuslicher Gewalt für betroffene Frauen und deren Kinder nicht ausreichend. Seit 2013 hilft ein bundesweites Telefon den Frauen in Not. SoVD TV zeigt den hohen Nutzen dieser Hilfe und erklärt, wie es funktioniert.

Weiterlesen

Pflege-Gesetz wird Notstand nicht beenden

Der Sozialverband Deutschland warnt vor schwerwiegenden Mängeln des Pflegegesetzes der Bundesregierung. „Trotz der Verbesserungen wird das als große Reform angekündigte Gesetz nicht ausreichen, um den Pflegenotstand abzuwenden. Denn es bleibt bei hohen Belastungen für Pflegebedürftige und Pflegende", erklärt SoVD-Präsident Adolf Bauer. Der Sozialverband vermisst insbesondere Maßnahmen für eine jährliche automatische Anpassung der Leistungen an die Preis- und Lohnentwicklung. Aus SoVD-Sicht fehlt zudem eine bessere rentenrechtliche Bewertung der Zeiten ehrenamtlicher Pflege.

Der Verband kritisiert auch die Abfolge der Reformschritte. „Zunächst müsste die Einführung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffes erfolgen. Dann wären zielgenauere Leistungsverbesserungen möglich, die bei den Betroffenen ankommen", sagt Bauer. Der Deutsche Bundestag berät den Gesetzentwurf für eine Reform der Pflege am Freitag in abschließender Lesung.

Als ausgesprochen positiv bewertet der Verbandspräsident das Vorhaben, einen Teil des in der ambulanten Pflege verfügbaren Budgets für niedrigschwellige Angebote wie etwa Einkaufshilfen einzusetzen. „Es wäre ein schwerer Fehler, wenn das Gesetz an dieser Stelle in letzter Minute Durchschlagskraft einbüßt", sagt Bauer.

Der SoVD gehört zu den vom Bundesgesundheitsministerium anerkannten „maßgeblichen Organisationen", welche die Interessen pflegebedürftiger und behinderter Menschen vertreten. Der Verband informiert mit der Initiative „Meine Pflege" über die Situation der Pflegebedürftigen und Pflegenden.

mehr Hintergrundinfos:

TV-Clip: Pflegenotstand in Deutschland
http://www.youtube.com/watch?v=l8AOkfB_TuE&list=PLB0AB2D9347D4236B

SoVD-Initiative: Meine Pflege
http://www.sovd.de/meine-pflege.0.html

SoVD maßgeblich in Sachen Pflege
http://www.sovd.de/2197.0.html

Verbesserte Rentenleistungen statt Beitragssatzsenkung

Zu den Medienberichten über eine Senkung des Rentenbeitrags erklärt SoVD-Präsident Adolf Bauer:
Es ist notwendig, den Beitragssatz zu stabilisieren anstatt kurzfristig die Bei-träge zu senken. Den oberen Grenzwert für die Rücklage im Rententopf her-aufzusetzen, wäre der richtige Weg. Dadurch entstehen neue Spielräume für Leistungsverbesserungen. Dann wäre es auch möglich, die Abschläge bei den Erwerbsminderungsrenten abzuschaffen. Damit würde eine klaffende Gerechtigkeitslücke geschlossen und den Menschen geholfen, die arbeiten wollen, es aber nicht mehr können.
V.i.S.d.P.: Benedikt Dederichs
Mehr Informationen:  http://www.sovd.de/2315.0.html

10 Jahre Hartz IV - Kein Grund zum Feiern

Sozialverband SoVD fordert umfassende Hartz-Reform

hartz iv 10jahre-300Der Sozialverband Deutschland (SoVD) fordert umfassende Reformen am Arbeitsmarkt. "Die Zehn-Jahres Bilanz der Hartz-Gesetze ist niederschmetternd. Folgenschwer wirkt sich dieses System auf Millionen Menschen aus, die davon betroffen sind", erklärte SoVD-Präsident Adolf Bauer. Der Sozialverband zog Bilanz und stellte ein Reformkonzept mit konkreten Vorschlägen für eine aktive Arbeitsmarktpolitik und verbesserte Leistungen vor.

zum Film und Reformkonzept auf Weiterlesen klicken

Weiterlesen

NEUER FILM: SoVD macht sich FIT - Fit Zuhause

Der SoVD macht Sie fit!

Im Rahmen der großen Initiative „Der SoVD macht sich fit" finden Sie in der SoVD-Zeitung, dem SoVD-Magazin und im SoVD TV Tipps, wie Sie sich gesund halten können – durch ausreichend Bewegung, ausgewogene Ernährung und vor allem, indem Sie geistig aktiv bleiben!

Im Clip „Fit Zuhause" werden Übungen erklärt und gezeigt, die mit wenig Aufwand zu Hause durchgeführt werden können und dazu beitragen, dass Sie lange fit bleiben.

In den kommenden Wochen werden weitere Clips mit praktischen Übungen und Informationen folgen.

Den SoVD TV-Beitrag finden Sie hier

Hartz: Rechtswidrige Sanktionen stoppen!

Zur aktuellen Hartz IV-Debatte erklärt SoVD-Präsident Adolf Bauer:

"Anstatt die Strafmaßnahmen immer weiter zu verstärken, gehören die Hartz-Regelungen grundsätzlich auf den Prüfstand. Wenn schon heute ein Großteil der Sanktionen rechtswidrig ist, dann muss die Politik zunächst eine Antwort darauf geben, wie eine rechtskonforme Verwaltungspraxis sichergestellt werden kann. Dies gilt insbesondere vor dem Hintergrund, dass die aktuellen Zahlen nur die Spitze des Eisbergs sein dürften. Denn zu Bedenken ist, dass nicht jeder einen Widerspruch oder eine Klage gegen eine Sanktion führt."

Rentenpaket darf Schwerbehinderte Menschen nicht benachteiligen

SoVD-Präsident Bauer fordert: „Rente mit 63 nachbessern"

„Die geplanten Leistungsverbesserungen bei der Rente sind überfällig. Denn von einer ausgewogenen Balance in der Alterssicherung kann schon lange keine Rede mehr sein." Das sagte SoVD-Präsident Adolf Bauer heute anlässlich der Beratungen zum Rentenpaket. Der Sozialverband veröffentlichte im Rahmen einer öffentlichen Anhörung des Deutschen Bundestages eine umfassende Stellungnahme zu dem Gesetzesvorhaben. „Während das Beitragsziel deutlich übererfüllt und der Bundeszuschuss zur Rentenversicherung immer wieder gekürzt wurde, mussten Rentnerinnen und Rentner einen massiven Wertverfall ihrer Renten erleben", heißt es in der Stellungnahme. Der SoVD fordert verbesserte Rentenleistungen, die über die im Gesetz geplanten hinausgehen. Aus Sicht des Sozialverbandes müssen die Leistungen den Lebensstandard im Alter absichern. Mit Blick auf die angekündigte abschlagsfreie Rente mit 63 erklärte Verbandspräsident Adolf Bauer: „Bleibt es beim ursprünglichen Entwurf, dann bleibt der weit überwiegende Teil der Versicherten außen vor. Insbesondere schwerbehinderte Menschen, deren abschlagsfreier Renteneintritt unverändert von 63 auf 65 Jahre angehoben wird, sind betroffen. Anstatt falsche Hoffnungen zu wecken, muss die Bundesregierung hier nachbessern."

TV-Clip: Armutsrisiko Erwerbminderung

TV-Clip: Vorschläge für ein verbessertes Rentenniveau

NEUER FILM: Der falsche Polizist

Achtung Falle! Immer wieder fallen Menschen auf Ganoven herein, die sich als Polizisten ausgeben, um so an das Vertrauen und das Geld älterer Menschen zu gelangen. SoVD TV zeigt, wie die Täter vorgehen und wie man sich am besten schützen kann.

-> zum Film

Weiterlesen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok